WOMANIST

Wenn Frauen Macht haben

Die Performance WOMANIST erforscht in vier Szenen unterschiedliche weibliche Erlebenswelten. In allen Szenen werden eigenwillige Frauen thematisiert, die verschiedene Arten von Macht besitzen, anders sind oder herausstechen. Ich möchte diese Frauenrollen aus zwei Gründen erforschen. Erstens inspiriert mich Simone de Beauvoirs Gedanke, dass der Mensch sich selbst zu etwas macht, egal welches Geschlecht, welche Herkunft und Hautfarbe er hat. Ich möchte auf diese Freiheit und Möglichkeit hinweisen und dazu inspirieren sie wahrzunehmen. Zweitens möchte ich – angeregt von Sara Ahmeds Buch „Feministisch leben!“ (2017) – den Versuch starten, in einer männlich dominierten Gesellschaft, die auf einem patriarchalen Fundament steht, ein feministisches Fundament zu schaffen, das aus starken Frauen besteht. Meine Vision ist es, mit einer Performance ein tragfähiges Fundament zu schaffen, auf dem man ein stabiles Stück gleichberechtigte Welt bauen kann. All das versuche ich in der Performance WOMANIST mit dem Kreieren einer magischen Welt, die zeitgenössischen und experimentellen Tanz als Mittel nutzt.


12. - 14. März 2021, Kristallwerk Graz


“…ein stabiles Stück gleichberechtigte Welt bauen…”


Von und mit Ursula Graber


Presse

--> Es folgt der Artikel "Steirerin des Tages" in der Kleinen Zeitung (26.08.2020). Zum Vergrößern bitte anklicken.

Presse


Credits
Konzept, Performance, Choreografie: Ursula Graber
Dramaturgie: Hanna Rohn
Künstlerische Beratung: Veza Fernández
Kostüm: Sarah Sternat
Licht- und Tontechnik: Tom Bergner
Organisation & PR: Ursula Graber, Laura Halb


Gefördert und unterstützt von:
Stadt Graz
Bundeskanzleramt
Das andere Theater
Kristallwerk
laut!

Ein Abend voller Magie und Inspiration!

Noch mehr Performances

Das ist eine von vielen Performances, die hier zu finden sind