Totem

Co-creation with Anais Kauer, Camilla Stanga & Hervé Scherwey

“Totem ist ein Begriff aus der Ethnologie für Symbole oder Gruppenabzeichen, die eine mythisch-verwandtschaftliche Verbindung zwischen einem Menschen bzw. einer Gruppe und einer bestimmten Naturerscheinung darstellen.” (Wikipedia) Dieses Stück erforscht die potenzielle Übertragung eines Sinns für Gemeinschaft, Familie und Stamm in Bewegungen, Malerein, Musik und Licht. Totem zeigt den Verlust des Verstandes und den Zugang zu einer rituellen, trance-artigen Sphäre.

ÜBER TOTEM
“Faszinierend wie ihr vier zu einer Einheit verschmelzt und dieses hypnotische Totem-Mandala bildet. Nur Köpfe und Arme in organischer Harmonie - Dissonanz - Polyphonie. Das tanzende Gebet des Tausendfüßlers – Photosynthese am Meeresboden – amorphe Masse, Ursuppe. Dann die Zersplitterung in ein eskalierendes Atom, springende Elektronen. Rekonstruktion in ein abstraktes Menschenbild und der witzige Rap-Teil der einfach nur rhythmisch mitreißt. Zurück zur Neutralität und dann die Blitz-Zusammenfassung: eine Einheit, es zerreißt euch, Zentrierung und zack, ich wache vor dem Totem von einer wilden Halluzination wieder auf. Ein wahrer Genuss!”
Ems Sakata, Physiotherapeutix

CREDITS
Konzept & Tanz: Anais Kauer, Camilla Stanga, Hervé Scherwey, Ursula Graber

Musik: Kime Ne (Haydar Haydar) by Insanlar

Ton & Licht: Robin Dupuis, Céline Ribeiro

Künstlerische Beratung: Zoë Poluch

Anthropologische Beratung: Claire de Ribaupierre

Manufacture, Lausanne

Noch mehr Performances

Das ist eine von vielen Performances, die hier zu finden sind